Sep.
04

RACHOR UND WEDDING?

Eine Geschichte voller Liebe

Es ist meine aller erste Hochzeit die ich fotografiert habe. Natürlich war ich aufgeregt. Vor allem weil alle Augen meiner Follower und besonders der Hater auf den Ergebnissen liegen. Bitteschön, hier kommt meine Erfahrung mit dem Genre Hochzeit!

rachor wedding

Schon die Vorbereitungen waren aufregend. Ich hatte keine wirkliche Ahnung was man so alles mitnimmt. Also habe ich versucht, mir ein paar Tipps von erfahrenen Hochzeitsfotografen zu holen. Vielen Dank an der stelle, dass mich so viele unterstützt haben und auch wertvolle Infos gegeben haben. Zum Beispiel hätte ich das Canon Objektiv 24mm 1.4 garnicht mitgenommen, welches am Ende mein Hauptobjektiv war.
Natürlich hatte ich viel zu viel mitgenommen, aber besser so, als zu wenig. Gefehlt hat mir zum Glück nichts. Ich finde aber: Technik ist nicht das wichtigste und so habe ich vor der ganzen Aktion noch 1-2 Sachen vor Ort besorgt: Knitterfolie um Effekte zu erzeugen, Eine Seifenblasenmaschine aus dem Toystore, und einen Basketball, den wir nie benutzt haben, jetzt freuen sich sicher Kinder in Thessaloniki drüber.

Butter bei die Fische: was hatte ich mit?
2x Canon 5D Mk4 (beste Entscheidung) + viele Akkus
Canon 24mm 1.4 L (hauptobjektiv)
Canon 24-70mm 2.8 L (top für Flexibilität)
Sunsniper von California Sunbounce + Kamerahüftgur (besteeee)
Genug Speicherkarten (CF & SD)
Lowepro Koffer (werde ich immer wieder nehmen!)
2x Profoto A1 (einer hätte gereicht, aber top Entscheidung)
Ring Softbox von ENJOYYOURCAMERA (bestes Partylicht)
MacBook Pro, Festplatte, Kartenlesegerät

Nicht gebraucht aber dabei hatte ich:
Canon 85mm 1.2 L
Canon 100mm 2.8 L macro
Canon 16-35mm L
Wacom Intus Pro
Stoffhintergrund und Klemmen
Stativ und Reflexschirm für A1

ein Canon 50mm 1.2 wäre noch was geiles gewesen

Jetzt aber mal ein riesen Respekt an alle Hochzeitsfotografen! Ich habe gehört manche machen 30 Stück im Jahr, das könnte ich definitiv nicht. Es ist unfassbar anstrengend um 7 Uhr morgens zu starten und bis um 2 Uhr nachts durchgehend zu fotografieren. Meine Füße taten mir weh und ich habe nach 3 Tagen fotografieren auch dringend mein Bett bebraucht. Nichts desto trotz habe ich nachts auch noch immer 1-2 Bilder fertig gemacht, damit die zwei was zum posten hatten. Besseres Schuhwerk ist beim nächsten Mal eingeplant und über 15000 Bilder werde ich auch nicht mehr machen. Ich war eben aufgeregt und hatte angst was zu verpassen. Jetzt weiß ich man sollte überall da sein, aber alles langsamer und klarer angehen. Die Auswahl hat ewig gedauert.

Ich muss sagen ich bin eigentlich ganz happy wie alles lief. Abgesehen davon, dass ich eine Strecke zusammen bekommen habe die schlüssig ist habe ich auch noch unglaublich tolle Menschen kennen gelernt. Wie mein second-shooter Alexi alias Goschda. Wir hatten eine echt geile Zeit und ich habe gemerkt wie wichtig es ist solche Leute um sich zu haben wenn man Hochzeiten shootet, damit die Laune immer auf Anschlag ist!

Viele haben mir vorab geschrieben, dass man BEI der Hochzeit selbst nicht eingreifen kann. Ich habe gemerkt: sie sind sogar froh wenn man ein wenig leiten kann. Die Kamera leitet nämlich auch Geschichten. Vieles wird zum Teil nur für die Fotos gemacht. Die Braut nochmal hochwerfen oder nochmal extra ALLE reis gleichzeitig werfen, oder extra Lichter anzünden. All das würde sonst auf der Hochzeit auch nicht stattfinden.
Dazu kommt, dass meine Bubblemashine ein echter Renner war, vor allem bei der Beachparty.

Jede Hochzeit ist natürlich extrem individuell. So war der Ablauf dieser Hochzeit für den Fotografen sehr kompliziert. Die Zeremonie startete um 19:30 danach war das Licht komplett weg. Mit ISO 10.000 zu fotografieren ist machbar aber nicht optimal. Die persönlichen Reden waren auch deutlich weniger bei dieser Hochzeit als bei meiner eigenen.
Dafür hatte ich für das Paarshooting mehr Zeit und da haben wir auch paar geile Sachen geschossen.
Am Tag der Anreise (und das ist unglaublich wichtig) sind wir die strecke abgefahren und haben neue Locations gesucht. Hätten wir die nicht gehabt, wären einige Bilder garnicht erst entstanden!

Um selbst Teil der Hochzeit zu sein und diese auch speziell zu machen. Musste ich mir vorab einige Gedanken machen. Leider hat eine Sache kurzfristig nicht geklappt aus organisatorischen gründen. Aber die Nummer mit den Schafen werde ich noch irgendwann machen.
ABER: Wir hatten einen mega Fun mit den Flossen, den Schwimmflügeln und dem Orchester. In der Innenstadt waren die zwei auf einem DIE Attraktion und alle wollten davon Fotos machen.
Ich liebe diesen Teil der Fotoserie am meisten!

Danke an Sula und Pano für Euer vertrauen.
Das Buch für Euch ist unterwegs! Kissssss

BTW: wir kannten uns davor noch garnicht. Jetzt sind wir befreundet!

Kommentare:

  1. Felix Baab sagt:

    Einfach mega geil! Richtig schöne Reportage 🙂

  2. Julia sagt:

    Richtig, richtig gut!!! Wow!

  3. Halide sagt:

    Richtig coole Fotos. Alle Stimmungen perfekt eingefangen.

  4. Eyyyy ohhh Felix ! War brutal mein Freund 🤙🏼

    Liebe Grüße

    Dein Goschda 🙂

  5. Patrick sagt:

    Damals, bei Deiner Ankündigung, doch mal eine Hochzeit zu machen. Ich bin ganz ehrlich, dass wirkte auf mich schon leicht abgehoben Überheblich, hatte was von “ich zeig Euch mal wie man es besser macht.” – Egal, war damals. Was mich interessiert, hat sich Deine Einstellung zum Thema Hochzeitsfotografie verändert?

    Und noch eine Frage, Du hattest dabei “Ring Softbox von ENJOYYOURCAMERA (bestes Partylicht)”. Ich vermute, es handelt sich dabei Roun***ash. Ich find das Teil vom Licht her auch ganz cool, allerdings hatte ich immer den Eindruck, dass ich mich damit komplett hinter meiner Kamera verstecke und jeder Kontakt mit den Personen, die ich fotografieren möchte, blockiert wird. Wirkte sich, wie ich fand, negativ aus. Ich habe das Teil verbannt, nutze jetzt oft einen 45cm faltbaren Dish der selben Firma, den allerdings entfesselt.

    1. Felix Rachor sagt:

      Hey Patrick: danke dir.
      Meine Einstellung hat sich nicht geändert. Ich habe ein Riesen Respekt vor der Arbeit der Hochzeitsfotografen. Aber ich denke man kann noch viel mehr rausholen (auch ich, habe festgestellt: ich kann noch viel mehr reinbuttern und vorbereiten) Ich habe viel gelernt
      Roundflash: ja das ist er & ja man ist immer etwas versteckt. Aber fürs licht und im Dunklen ist das super vor allem in Kombi mit dem A1

      1. Patrick sagt:

        Ich mochte das Licht von diesem Ringlicht. Ich könnte mir vorstellen, dass diese Barriere, die sich zwischen Fotograf und Model aufbaut, bei DSLM-Kameras fällt, wenn man statt Sucher das Display der Kamera nutzt. Dann könnte das sehr interessant werden. Ich glaub ich besorge mir wieder so ein Teil. Danke für die Inspiration.

        1. Felix Rachor sagt:

          Das Stimmt. Aber wenn man eh im Dunklen fotografiert und die Leute machen lässt, geht es sehr gut. Tagsüber natürlich nicht. danke für deinen Beitrag

  6. Hi Felix,
    da ich auch eine oder andere Hochzeit hinter mir habe…sage ich nur einfach cool gemacht mega. Tolle Bilder tolle Idee mann seit das du von Fashion kommst ich liebe diese Mischung.
    Liebe grüße
    Katerina
    und vergessen die die es kritisieren die sind nur neidisch aus meinem Sicht.

    1. Felix Rachor sagt:

      Danke dir! Ich war ja auch frech 😉

  7. Luise Klemm sagt:

    Wow wow wow! Ich weiß nicht was schöner ist: Das Paar, die Bilder, die du gezaubert hast oder die Emotionen, die die Bilder in mir auslösen! Meinen Respekt hast du schon lange, aber das hat den Vogel wieder aufs Neue abgeschossen.

    1. Felix Rachor sagt:

      vielen lieben Dank! Es wird eine Fortsetzung geben 😉

  8. Anja Birkenfeld sagt:

    Sehr schöne Serie, Felix! Da ist viel Leben drin!
    Liebe Grüße,Anja

  9. Svenja Günzel sagt:

    Wenn ich mal das Glück haben zu heiraten würde ich dich sofort Anfragen falls du dann noch fotografierst! Geiler Scheiß (ja sind Bilder ich weiß)

  10. Markus sagt:

    Hey mein Lieber,

    sehr sehr feine Arbeit – da kann man nix sagen. Das richtige Brautpaar ausgewählt inkl. spektakulärer Feier – aber auch die beste Feier muss man erst mal fett einfangen!
    War gespannt nach deiner Ansage was da von dir kommen wird, und ja voll abgeliefert. Aber damit hab ich schon gerechnet.

    Feinen Abend noch,
    Max

  11. Kleiner Tipp für die Auswahl: Photomechanic ist das beste Tool ever, wenn man recht schnell solche Massen an Fotos sichten, auswählen und sortieren muss. Ich habe es keine Sekunde bereut und das Teil ist bei mir neben LR im Dauereinsatz. Abgesehen davon, dass die Verschlagwortung damit auch irgendwie flüssiger geht als mit LR.

    1. Felix Rachor sagt:

      wenn man Capture One hat: dann ist Photomechanic überflüssig. Nur Lightroom ist lahm 😉

  12. Carola sagt:

    Lieber Felix, die Bilder sind einfach in jeder Hinsicht ganz wunderbar.

    1. Felix Rachor sagt:

      das ist aber lieb von dir 😉 :DDDDD

  13. Stephan sagt:

    Hallo Felix, Du hattest doch früher immer so viel ich weiß mit Sony fotografiert. Du fotografierst jetzt mit Canon?
    Was sind hier die Gründe?

    1. Felix Rachor sagt:

      Hey Stephan, ich habe schon immer mit Canon fotografiert. Sony hat mir Equipment zur Verfügung gestellt mit welchem ich auch Shows gemacht hatte. Auch gute Geräte: aber ich bin bei Canon schon immer zu Hause gewesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.